90-Millionen-Gewinn: Was mache ich damit?

Die Frage stellen sich zurzeit viele Leute, weil ein unbekannter Lotto-Spieler aus Tschechien genau diese Summe gewonnen hat. Grund genug für die Medien und uns Otto-Normal-Verdiener mal zu überlegen, was man mit einer solchen Summe anstellen würde. Eine Tageszeitung hat dazu auch ihre Redakteure gefragt. Die Antworten haben mich nicht nur erstaunt, sondern auch regelrecht enttäuscht.

Leider hatten die Herren und Damen Redakteure nur egoistische Wünsche im Fokus. Eine Dame meinte großzügig, man solle ja nicht nur an sich denken und sie würde daher für 45 Millionen Euro eine griechische Insel kaufen. Damit wäre Griechenland enorm geholfen. Ihr aber auch, denn sie hätte eine Urlaubsinsel ganz für sich..

Auch die anderen Antworten strotzten nur so vor Materialismus und kindischer Spielfreude. Natürlich wurde auch der obligatorische rote Ferrari genannt. – Alles verständlich. Wer würde bei einem riesen Geldgewinn nicht an die Erfüllung materieller Gelüste denken? Wer würde nicht gerne ein luxuriöses Eigenheim in einem Urlaubsland besitzen? Ja, gerne auch eine ganze Insel. Aber wo bleibt das Denken an andere..

Bei großen Summen setzt der Verstand aus

Mit 90 Millionen Euro könnte man unwahrscheinlich viel Gutes auf dieser Welt tun oder bewegen. Man könnte natürlich Hilfsprojekte jeder Art unterstützen, aber man könnte auch selber eine Stiftung ins Leben rufen. Wer keine Lust hat, andere Organisationen zu unterstützen oder kein Vertrauen in deren Geldverteilung hat, der kann auch auf Weltreise gehen und vor Ort schauen, wo Geld benötigt wird.

Mit so viel Geld kann man überall auf der Welt armen Menschen helfen, sich endlich etwas eigenes aufzubauen. Man kann aber auch im eigenen Land ein Unternehmen gründen und Menschen eine Perspektive geben, die sonst keine hätten.

Mit Geld bekommt man Macht. Macht, die man für Positives nutzen kann. – Aber merkwürdigerweise denken viele Leute bei einem Gewinn von 1 Million eher an Spenden für wohltätige Zwecke als wenn es um 90 Millionen geht. Die Redakteure dieser Zeitung erwähnten jedenfalls mit keinem Sterbenswort wohltätige Zwecke. Können Zeitungsredakteure, die tagtäglich mit dem Elend der Welt konfrontiert werden, so abgestumpft sein? Gerade eine Tageszeitung sollte in einem solchen Artikel doch sinnvollere Zwecke als Genuss, Konsum und Egobefriedigung thematisieren. – Aber keiner der sonst so engagierten Schreiberlinge dachte an all die Menschen, über die ihre Zeitung doch tagtäglich berichtet. Ich finde dies nicht nur unschön, sondern auch ungesund, denn dies vermittelt das Bild, dass man sich ruhig viel gönnen kann, wenn man sehr viel Geld bekommt. Und genau so leben ja auch viele Reiche.

Wer arm ist, denkt an andere, wer reich ist, nicht mehr?

Das Mitfühlen für ärmere Menschen setzt anscheinend gerne aus, wenn man Millionär geworden ist. Solange man selber haushalten muss, gibt man auch gerne ab. Bei großen Gewinnen und großem Besitz aber macht im Hirn des Menschen wohl irgendetwas Klick und er meint, er hätte all diesen Reichtum sicher verdient.

Dieser Eindruck bestätigt sich oft, wenn man Reportagen über reiche Menschen sieht. Sie verpulvern die Tausender wie andere ihre Euros. Sie rechnen nicht mehr nach, wieviel Sinnvolles und Gutes sie mit 1000 Euro tun könnten. Und wenn es schon nicht arme Erwachsene sind, die ihr Herz rühren sollten, so könnten es doch wenigstens arme Kinder sein, in die man seinen Reichtum investiert. Aber nein, man denkt, man wäre sein Geld wert und andere sind dies nicht.

Die meisten von uns wissen ja schon, dass man nicht reich wird und bleibt, wenn man freigiebig ist. Umso ertaunlicher aber, dass auch normalverdienenden Menschen, die sich einen hohen Geldgewinn nur vorstellen sollen,  nichts Wohltätigeres einfällt, als die eigenen egozentrischen Wünsche zu erfüllen.

Viele Menschen denken wohl, wenn sie so eine hohe Summe Geld gewinnen, würde das Schicksal ihnen das O.k. zum sinnlosen, egoistischen Verprassen geben.

Was würde ich alles mit 90 Millionen Euro anstellen?

Ich würde sicher nicht als erstes eine Insel kaufen oder einen Ferrari, auch wenn mir diese Güter auch zusagen würden. Ich würde nur einen kleinen Teil für materielle Wünsche nehmen. Einen großen Teil würde ich auch sicher anlegen, damit das Geld sich weiter vermehrt. Einen sehr großen Teil würde ich spenden, an viele verschiedene Organisationen, die vorher eingehendst geprüft würden.

Es müssten Kinder, Kranke, Arme, Tiere und unsere Umwelt davon profitieren. Dann würde ich auch an eigene Stiftungen und Projekte denken. Sind diese Summen eingeteilt, würde ich daran denken, Arbeitsplätze zu schaffen.

Ich würde ein eigenes Unternehmen gründen, das Mitarbeiter beschäftigt  (mein jetziges bin ja nur ich!). Das könnte schon ein Online-Shop sein. Oder ich würde aus Spaß an der Freude eine coole Kneipe, einen Club, ein Bistro gründen, das sich von anderen abhebt. Ich würde versuchen Orte zu schaffen, an denen sich Menschen wohlfühlen. Das könnte auch ein schöner Freizeitpark sein oder ein weiterer Schmetterlingspark oder eine Wohlfühloase, die kaum Eintritt kostet.

Mit 90 Millionen Euro könnte man so viel Schönes, Sinnvolles, Herzerwärmendes und Weltverbesserndes machen – so viel mehr, als nur eigene egoistische Wünsche zu erfüllen oder alles in die eigene Familie zu stecken… Auch Kindern tut man nicht unbedingt einen Gefallen, wenn man sie in großem Reichtum aufwachsen lässt.

Amen. Vielleicht haben unsere Leser auch noch ein paar schöne Ideen, was man mit 90 Millionen Euro Gewinn alles Ungewöhnliches tun könnte?

JFP

 


(der tut’s auch, kostet 25 Euro bei Amazon.. 😉 )

 


(teuer genug, kostest ca. 6000 Euro)


(eine oder mehrere sehr teure Uhren würde ich mir sicher gönnen. Diese hier ist eine Breitling und kostet ca. 44.000 Euro. Wenn, dann sollte man sie als Wertanlage aussuchen, nicht als reines Konsumgut, oder?)


(das Wenger Schweizer Messer muss sich jeder Millionär holen, alleine wegen der Amazon-Rezensionen..)


(die Alternative zur Insel.. by the way: Was kostet eigentlich eine Insel?)

Diese karibische Insel könnt ihr euch für 50 Millionen Euro kaufen: „Dog Island“ http://www.vladi-private-islands.de/de/kaufen+dog-island+anguilla+karibik/. – Sieht ein bisschen karg aus, oder? Ein großer Pool tuts also auch..

2 Gedanken zu „90-Millionen-Gewinn: Was mache ich damit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

threeundtwenty − oneundtwenty =