Affiliate-Marketing lernen

Affiliate-Marketing – überall liest man den Begriff im Web, doch nicht jeder weiß, was damit gemeint ist. Wüste Versprechungen mit „Über Nacht reich werden“ sind in diesem Zusammenhang auch keine Seltenheit. Zeit also, sich mal mit diesem Thema zu beschäftigen und zu checken, ob Geldverdienen über Affiliate-Marketing vielleicht doch ganz interessant ist.

Im folgenden Link werden die wichtigsten  Begriffe zum Affiliate-Marketing erklärt. Doch abgesehen davon, stellen sich doch eigentlich noch ganz andere Fragen, nämlich:

  • Lohnt sich Affiliate-Marketing?
  • Macht es Spaß?
  • Kann ich es nebenberuflich betreiben?

Diese 3 Grundfragen gilt es doch als erstes zu beantworten. Punkt 1: Ja, es kann sich lohnen, wenn man sich a) geschickt anstellt b) Spaß daran hat. Das ist auch die Beantwortung der Frage 2. Wenn man Spaß daran hat, im Web zu arbeiten, Texte zu schreiben und Inhalte zu generieren, dann ist dies eine tolle Nebenbeschäftigung. Frage 3: Ja, man kann. Allerdings muss man ein Gewerbe anmelden. Ob dies von Anfang an geschehen muss, hängt vom FA ab. Sind die Einnahmen zu gering, spricht man von „Liebhaberei“ und man muss die Einnahmen nur versteuern.

Erste Gehversuche im Affiliate-Marketing

Einfach so ins Affiliate-Marketing einsteigen, macht keinen Sinn. Man muss einiges an Hintergrundwissen mitbringen. Beispielsweise muss man verstehen, wie das Internet funktioniert, wie Google und die Suchmaschinen allgemein funktionieren und man muss sich mit Content-Management-Systemen wie hier WordPress auskennen bzw. einarbeiten. Ein sehr einfacher Einstieg ins Affiliate-Marketing gelingt über die Autoren-Plattform Pagewizz. Hier schreibt man als Autor Artikel zu Themen eigener Wahl und verdient von Anfang an über Amazon-Werbeeinblendungen und Google Adsense Werbung.

Hierfür muss man aber erst Accounts beim Amazon-Werbeprogramm und bei Google Adsense anlegen. Wie dies funktioniert, wird in entsprechenden Anleitungen auf Pagewizz erläutert. Hat man die Accounts angelegt, bekommt man 50 % der Einnahmen, die die eigenen Artikel generieren. Um wirklich etwas zu verdienen, muss man pfiffig oder ein kleines Verkaufsgenie sein. Die Artikel müssen viele Leser anlockenn, damit über diese auf Google Adsense Anzeigen geklickt wird oder damit die im Artikel gepriesenen Amazon-Produkte gekauft werden.

Der Verdienst der vielen hunderten Autoren auf Pagewizz ist sehr, sehr unterschiedlich. Viele verdienen auch mit mehreren hundert Artikel nur Peanuts. Andere verdienen mit ca. 100 Artikeln 110 Euro und mehr im Monat. Dazu muss man aber auch den Zeitaufwand berücksichtigen. Damit ein Artikel Einnahmen abwirft, muss der Inhalt von Interesse sein, gut recherchiert und meist sollte vorher eine Keyword-Analyse erfolgen. Fakt ist: Die Autoren, die dort zufriedenstellenden Einnahmen erwirtschaften, verbringen auch recht viel Zeit damit, die Artikel sorgfältig aufzubauen und zu formulieren. So viel Zeit hat nicht jeder, der noch einem anderen Beruf nachgeht. Am erfolgreichsten sind hier also jene Autoren, die sowieso vom Schreiben leben.

Eigenes Business aufbauen

Vielleicht möchte man mit seinem Affiliate-Verdienst nicht abhängig sein von einer großen Autoren-Plattform und vielleicht möchte man auch nicht 50 % der Einnahmen abgeben. Obwohl man dazu sagen muss, dass ein Vorteil des Schreibens für Pagewizz ist, dass die Artikel sehr schnell gut ranken, denn Pagewizz hat einen hohen Pagerank bei Google, den man sich mit seinen eigenen Websites erst erarbeiten muss. Dafür ist man mit eigenen Projekten sein eigener Herr, muss sich an keine Vorgaben halten und kann sich eine kleine Nische aufbauen. Ebenso fällt man als Autor seiner eigenen Projekte mehr auf, als unter hunderten von Kollegen und man kann sich zielgerichtet einem Thema zuwenden. Vielleicht möchte man aber auch beides tun.

Wie lerne ich schnell alles über Affiliate-Marketing?

(Update: Über diesen Link bekommst du für 37 Euro den Affiliate-Guide plus 2 bonus Ebooks gratis: Affiliate werden!)

Wer sich den Umweg über jahrelanges Ausprobieren und Lernen über Lesen im Web ersparen möchte und gleich voll durchstarten, der holt sich am besten gute Lektüre zum Thema. Wir möchten euch daher den Affiliate-Guide von Klaus Janschütz vorstellen. Er kostet 35 € und bietet euch folgenden Inhalt:

  • Basiswissen Affiliate-Marketing
  • Wissen für Fortgeschrittene
  • 90 Seiten Informationen, mit Screenshots
  • 45 Lektionen
  • Testversionen praktischer Tools
  • kostenlose Tools
  • kostenpflichte Tools vorgestellt
  • Sonderangebote für Tools, nur für Leser

Was genau lernt man?

  • Was ist eine Nische und wie finde ich meine für mein Online-Business?
  • Wie finde ich passende und gute Partnerprogramme?
  • Wie finde ich einen guten Domain-Namen?
  • Wie nutze ich den Google Keyword-Planer?
  • Wie melde ich eine Domain an?
  • Wie melde ich Webhosting an?
  • Wie komme ich zum eigenen WordPress-Blog?
  • Wie arbeite ich mit Blogger.com?
  • Wie setze ich Plugins ein?
  • Wie erstelle ich ein rechtssicheres Impressum?
  • Wie richte ich Google Analytics und Webmastertools ein?
  • Wie finde ich das richtige Theme (Design) für mein Business?
  • Wie mache ich Datensicherung?
  • Wie kann ich einen Autoresponder nutzen und im Newsletter einbinden?
  • Übersicht über wichtige RSS Verzeichnisse
  • Wie füge ich FB, Twitter und G+ zu meinem Blog hinzu und wie richte ich die Accounts ein?
  • etc.

 

All diese Lektionen lernt man als Einsteiger über das Web nur sehr mühsam und zeitaufwendig. Einfacher, zeitsparender und damit kostensparender ist es wirklich, sich sofort diesen Affiliate-Guide zu holen und damit schneller loszulegen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nine × = twoundseventy