Als Texter von den Internet- und Info-Marketers lernen

Ohne alles nachzumachen

944010 / Pixabay

Oft Einzelkämpfer, kennen sie die neuesten Tricks und Tools, erforschen Marktnischen. Einige schaffen es wirklich, ganz gut davon zu leben. Und ein paar von ihnen sind richtig gute Texter.

Was tun sie alle?

Sie verschenken etwas. Nicht wirklich und sehr klug. Sie tauschen etwas Kostenloses gegen deine E-Mail-Adresse, sie bauen mit einem Auto-Responder eine Newsletter-Liste auf. Warum?

Weil sie damit durch das sogenannte Double-opt-in-Verfahren deine Erlaubnis bekommen, dir Informationen zu schicken und dir Angebote zu unterbreiten. Sie bauen ihre Liste auf. Geschicktes E-Mail-Marketing ist ein toller Verkäufer.

Sie geben uns Informationen

Das tust du als Texter ja auch. Meist im Auftrag anderer. Wie gut machst du das in eigener Sache? Rückst du deine Fähigkeiten, dein Spezialwissen und deine Entdeckungen ins rechte Licht? Und verteilst du deine Inhalte zielgerichtet?

Sie recherchieren

Wieder etwas, was Texter auch tun. Nimmst du dir ein wenig Zeit, um Informationen für dich selbst zu finden? Wissen, das du vorteilhaft in dein Leistungsprofil einbinden kannst. Oder das du an deine Stammkunden als kleine Nützlichkeit weitergeben kannst.

Bau dir eine Liste auf

Biete einen Newsletter an. Und gib den Menschen einen Grund, dir ihre E-Mail-Adresse anzuvertrauen. Biete Checklisten für Texte an oder verlose eine persönliche Überprüfung von ein, zwei Seiten Text mit Verbesserungsvorschlägen. In jedem Fall etwas Spezielles, das die Menschen ein Stückchen voran bringt und ihnen zeigt, dass du dein Handwerk verstehst. Achte darauf, dass es möglichst wenig Aufwand für dich bedeutet und du immer wieder echten Nutzen gibst.

Ganz egal, was du in Zukunft vorhast oder in welche Richtung du dich entwickelst. Affiliate-Marketing, eigene Produkte, spezielle Angebote, Kooperationen. Diese Liste ist unbezahlbar.

Ergänzung …

Einkommens-Chancen für Texter

Das Internet ist ein Abenteuer. Recherchieren bildet und mit Schreiben lässt sich etwas verdienen. Gibt es Möglichkeiten für dich als Texter, gezielter an Kunden zu kommen und dein Einkommen zu steigern?

Der schlimmste Fall

Gehen wir davon aus, du schreibst für Textbörsen. Keywords, Dichte und Wortanzahl sind vorgegeben. Und du schreibst dir die Finger wund. Im unteren Preissegment.
Du weißt, du kannst mehr, hättest mehr verdient und möchtest endlich das, was dir zusteht.

Versuche, dich schnellstens abzukoppeln und ein paar gute Kunden mitzunehmen. Bedanke dich für die reibungslose Zusammenarbeit, für die prompte Bezahlung und weise in deiner Signatur auf deine besonderen Fähigkeiten hin. Oder biete deine Dienste konkret an.

Schnüre attraktive Pakete

Baue dir Listen mit Online-Presseportalen und Verteilern, gut gerankten Artikel-Verzeichnissen, den besten Anzeige-Portalen. Finde Soziale Netzwerke, Gruppen und Foren zu bestimmten Themenkreisen.
Halte sie aktuell und biete Veröffentlichungen und Betreuung als Dienstleistung an. Und mache dich selbst und deine Dienste dort bekannt.

Mit Engagement zum guten Ruf

Wie du mit gutem Content, mit kleinen kostenlosen Nützlichkeiten, mit der Dokumentation erfolgreicher Projekte und den dazugehörigen Kundenstimmen Punkte sammelst und von deinen Qualitäten überzeugst, haben wir ja schon an anderer Stelle besprochen.

Was liegt dir am Herzen?

Kinder, Tierschutz, Umweltschutz, Bildung, Kultur – es gibt viel zu tun! Ich rede nicht von Wichtigtuerei und Vereinsmeierei, ich rede von echtem Engagement. Deine Worte haben Macht und das Internet ist öffentlich. Stelle dein Können in den Dienst einer guten Sache. Ruhig einmal pro bono.

Neue Website-Texte für das örtliche Tierheim, ein PageWizz-Artikel über praktischen Umweltschutz oder ein ein flammender Blogpost für ein Kinderhilfsprojekt. Zeige Herz, Mut und Profil!

Natürlich sollst jetzt nicht überall anecken, nur kritisieren und schimpfen oder dem Schmarotzertum Tür und Tor öffnen. Klare und konstruktive Zeichen dienen der Selbstdarstellung und tun der Texterseele gut.

Du wirst dich gut fühlen!

Allein das Gefühl, etwas Nützliches und besonders Sinnvolles getan zu haben, ist unbezahlbar. Und du erreichst damit die Herzen der Menschen auf eine Art, die mit Werbung nicht möglich ist. Sie werden über dich sprechen, sie werden auf dich zugehen, sie werden dich ansprechen. Du kommst in Kontakt mit Gleichgesinnten, mit Menschen, die ähnlich denken und fühlen wie du. Das ist eine solide Basis für seriöse geschäftliche Beziehungen und Empfehlungen.

Und gute Kontakte sind auf Dauer lukrativer als einfache Geldgeschäfte.
Networking at it’s best.

 

der affenblog
ist sicher aktueller und noch „großklappiger“ als ich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fiveundfifty + = sevenundfifty