Wie Farben unsere Kauflaune und Klickfreudigkeit beeinflussen

Dass Farben mehr mit uns machen, als wir es gerne hätten, ist Marketing-Profis sowieso klar. Die geheime psychologische Kraft der Farben wird immer wieder durch Tests bewiesen. Die Farbe erreicht unsere Aufmerksamkeit als erstes. Wie die folgende Infografik darstellt, ist die Wirkung der Farben, besonders, wenn es um Kundengewinnung und Kaufentscheide geht, nicht zu unterschätzen. Auch beim Produkt selbst spielt die Farbe die oberste Rolle. Sie entscheidet oft, ob wir uns überhaupt für ein Produkt interessieren. Schwarz-weiße Textanzeigen werden kaum gelesen, wir übersehen sie einfach. Bunte Textanzeigen wecken unser Interesse um ganze 42 % mehr.

Rot sendet Signale und animiert stark

Unser Unterbewusstsein verbindet mit allen Grundfarben ein bestimmtes Gefühl. Rot ist die Signalfarbe Nr. 1, sie steht für vieles: Liebe, Kraft, Power, Dominanz – wirkt aber auch appetitanregend.. Daher werben Branchenriesen in der Lebensmittelindustrie wie  Mc Donalds und Kellogs seit vielen Jahren erfolgreich mit rotem Logo oder roter Schrift.

Blau schafft Vertrauen und löst Wohlgefühl aus

Die Farbe Blau bewirkt keineswegs das Gegenteil von Rot. Wir assoziieren mit ihr Wasser, Himmel und Ruhe. Kein Wunder also, dass besonders soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter blaue Logos gewählt haben. Wir suchen hier keinen aggressiven Austausch, auch keine ‚heißen‘ Begegnungen, sondern wollen in entspannter Atmosphäre einen entspannten Austausch mit anderen Menschen genießen. Blau steht aber auch für Vertrauen und Seriösität, daher setzen viele Business-Unternehmen auf diese Farbe. Auch die Tatsache, dass es bescheidener wirkt als Rot, spielt eine wichtige Rolle.

Grün steht für Natur und Gesundheit

Die Farbe Grün steht für die Natur und damit verbunden, auch für unsere Gesundheit. Grün erinnert uns an Urlaub, Erholung, Aufenthalte in freier Natur. Diese Assoziation machen sich wiederum bestimmte Marken zunutze, die uns animieren wollen, sich mit ihrem Produkt neue Naturerlebnisse zu verschaffen. Land Rover geht diesen Weg, denn mit diesem Automodell kann man auch unwegsames Gelände befahren. Starbucks will uns mit seinem grünen Cover das Gefühl von Auszeit und Erholung geben und die Xbox versucht uns rein virtuell Erholungserlebnisse zu beschaffen.

Gelb steht für Wärme und Wachheit

Gelb regt uns an, ohne aufzuregen. Gelb zieht unseren Blick an, bei manchen Menschen wirkt Gelb stärker als Rot, weil sie Rot nicht mögen oder als zu aggressiv empfinden. So wird Gelb gerne als Ersatz-Signalfarbe gewählt. Gelb stimuliert unsere Sinne und hält uns wach. Es steht daher für Bewegung. Kein Wunder also, dass DHL oder Hertz zum Gelb greifen.

Orange steht für gute Laune und Fröhlichkeit

Die Farbe Orange ist wie ein abgemildertes Rot, doch steckt auch noch viel Gelb darin. Die meisten Menschen empfinden diese Farbe als angenehm. Sie steht für Lebendigkeit und Dynamik. So wirkt sie stark aktivierend und wird gerne als Farbe für „Call-to-action“-Buttons genommen. Die Signalwirkung ist schwächer als bei Rot und der Kunde fühlt sich weniger aggressiv aufgefordert. Diese Farbe nutzt Amazon, um uns mit einem dezenten Pfeil zum Kauf zu animieren. Die Motorrad-Marke Harley Davidson unterstreicht damit das Lebensgefühl der ständigen Bewegung, des „On the Road“-Lifestyles.

Lila steht international für Wertigkeit

Lila ist eine Farbe, die uns hierzulande selten im Web und in der Werbung begegnet. Dies liegt daran, dass Lila einen royalen Charakter hat und damit können wir Deutschen ja nichts mehr anfangen. Somit begegnet uns Lila meist bei ausländischen Anbietern wie Yahoo oder Hallmark.

 

20130408-TopRankTeam-Psychology of colors

Die Psychologie der Farben Infographic by WebpageFX

 

Farben beeinflussen uns jeden Tag

Ob wir wollen oder nicht, Farben beeinflussen uns im täglichen Leben andauernd. Statt sich dagegen zu wehren oder zu ärgern oder sich gar einzubilden, man wäre gegen diese Wirkung immun, ist es besser, sich ein wenig mit Farbpsychologie auseinanderzusetzen. Warum? Oft genug greifen wir zur falschen Farbe, beim T-Shirt, beim Auto, bei der Tapete. Dann wundern wir uns, warum negative Reaktionen kommen oder warum wir uns unwohl fühlen. Mit ein wenig Kenntnis können wir uns das tägliche Leben angenehmer gestalten. An Tagen, in denen wir in Ruhe gelassen werden wollen, greifen wir zum blauen T-Shirt. Sind wir gut drauf und kontaktfreudig, greifen wir zu Rot oder Orange. In jedem Fall sollten wir beobachten wie verschiedene Farben in unserer Umgebung und an uns selbst die Stimmung unserer Mitmenschen beeinflussen und uns darauf einstellen.

Weitere Bücher zu diesem Thema finden Sie hier

 

 

 

 

 

 

JFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eighty ÷ ten =