Kokosöl – hält Geist und Körper fit

Kokosöl ist viel mehr als ein Pflanzenfett für die Küche – es ist gesund und hilft Geist und Körper fit zu bleiben. Vor allem in Südostasien ist die gesundheitsfördernde Wirkung des Öls seit Langem bekannt und wird in vielen Bereichen des Alltags genutzt.

Die Kokospalme

Die Kokospalme wird in den Tropen seit langer Zeit kultiviert. Doch dass sie in regelrechten Plantagen angebaut wird, kam erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Mode. Indien oder die Philippinen und auch Indonesien haben heute Kokos als einen wichtigen Wirtschaftsfaktor erkannt und produzieren auch das Öl; welches in zunehmendem Maße als Bioöl hergestellt wird.

Die Herstellung des Öls

Das Fruchtfleisch der Kokosnuss ist der Lieferant des Öls. Dazu muss es getrocknet werden; wobei die Qualität der Frucht und auch das Herstellungsverfahren ausschlaggebend dafür sind, wie hochwertig das Öl wird. Zumeist werden industrielle Verfahren eingesetzt, wobei das Fruchtfleisch in der Sonne oder in speziellen Wärmeöfen getrocknet wird. Doch die industrielle Verarbeitung nimmt dem Öl einen Teil seiner nützlichen Inhaltsstoffe.
Natives Kokosöl wird aus erntefrischen Nüssen direkt vor Ort mit einem schonenden Verfahren hergestellt. Dabei wird es weder gebleicht noch chemisch raffiniert. So behält es auch den Duft nach Sonne und Kokos, den viele Menschen so lieben.

Was kann das Kokosöl?

Die Inhaltsstoffe des Öls sind sehr gesund. Denn es enthält Spurenelemente und Vitamine wie Zink und Vitamin E sowie Magnesium. Auch verschiedene Fettsäuren und Aminosäuren sind enthalten. Sie wirken antibakteriell und antiviral, und die Entstehung von Pilzen kann ebenfalls verhindert werden.
In der Küche wird das Öl gern zum Frittieren und Braten sowie Kochen verwendet. Es ist hitzestabil, was es in der Pfanne zu einem gern verarbeiteten Öl macht. Außerdem kann mit dem nussigen und milden Geschmack das eine oder andere Backwerk verfeinert werden. Und sogar als Streichfett ist es eine cholesterinarme Variante.
In der Hausapotheke macht sich das Kokosöl ebenfalls gut, weil es auf Schnitt-und Schürfwunden aufgetragen eine Entzündung verhindert. Außerdem kann man es innerlich anwenden als Kur, die vitalisierend wirkt. So gibt man Körper und Geist wertvolle Nahrung, und auch die Nerven werden gestärkt.

Kokosöl in Pflegeprodukten

Auch in der Kosmetik wird das Kokosöl angewendet. Es stärkt Haut und Haare, da es ein Feuchtigkeitsspender ist, und Hautschäden können sogar repariert werden. Dass das Öl eine wachsartige Konsistenz hat, kann es auch auftragen werden, nach einem Sonnenbad oder bei trocknen Hautpartien und Ekzemen. Vor allem empfindliche Haut, die zu Allergien neigt, verträgt es gut. Mehr dazu finden Interessierte unter www.kokos-oel.info.

T.H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

threeundforty + = fifty