Linkgeschäfte – wo sind eigentlich die Grenzen?

Gute, ehrliche Links blitzen, schlechte sind wie ein Rosthaufen.

Dieses Angebot einer seriösen großen Textagentur, die Content-Marketing, Seo, Texterstellung, Social-Media-Betreuung und vieles andere bietet, las ich grade. Und es ärgert mich mal wieder. Es ärgert mich als Texterin, als Bloggerin und als Foren-Mitglied.

Zu meiner Anfangszeit im Internet wunderte ich mich immer über die feindselige Haltung in Foren Neumitgliedern gegenüber und warum dauernd irgendwelche Beiträge als „Spam“ gelöscht wurden . Heute weiß ich mehr. Weil der Verkauf von Foren- und Bloglinks so ein lukratives Geschäft ist, legen sich solche Agenturen unechte Account an um die harmlosen User mit Links zuzuspammen. Doch lest selber erst das Angebot, vielleicht wisst ihr noch gar nicht, worum es geht. Seid ihr alte Hasen im Internet-Business werdet ihr nur trocken lachen, weil für euch diese Geschäfte zum täglich Brot gehören.

Das Angebot in mehreren Fb-Gruppen zu Linktausch/Linkverkauf und in Textergruppen:
„Über 500 gesetzte Links in mehr als 300 aktiven Accounts – dazu 5.000 Webseiten als Gastartikel-Quelle. Wir sind euer Backlink-Spezialist. „smile“-Emoticon

*** Starter-Paket ***

3x Blog-Kommentar-Links
2x GuteFrage.net-Links
1x Foren-Links

*** Boost-Paket ***

6x Blog-Kommentar-Links
6x GuteFrage.net-Links
3x Foren-Links

Für beide Pakete ist eine zeitlich versetzte Umsetzung jederzeit möglich.

*** Einzelverkauf ***

— Foren-Links: —

– aktive und sehr natürlich aufgebaute Accounts
– je nach Thema mit sehr großer Historie
– Linksetzung in themenrelevanten Beiträgen
– sehr natürlicher und langer Backlink-Text
– Foren immer deutschsprachig
– natürliche Anker-Texte
– absolut pünktliche Umsetzung
– stets mit Reporting
– inkl. zwei Wochen Garantie
– Do- und NoFollow gemischt

— GuteFrage.net-Links: —

– aktive und sehr natürlich aufgebaute Accounts
– sehr große Historie
– langjähriger Bestand
– Linksetzung in themenrelevanten Beiträgen
– sehr natürlicher und langer Backlink-Text
– absolut pünktliche Umsetzung
– stets mit Reporting

— Blog-Kommentar-Links: —

– Kommentare sind zu 100 % freigeschaltet
– deutschsprachige Blogs
– stets themenrelevante Beiträge
– Do- und NoFollow gemischt

Umsetzung ausschließlich intern – keine externen oder ausländischen Dienstleister!

Auf Wunsch kümmern wir uns auch um die Erstellung und Befüllung von Free-Blogs, um komplette Infografiken plus das passende Seeding als Content-Marketing-Strategie. Wir bieten zudem 5.000 Webseiten in unserem Gastartikel-Portfolio. Auch das Konkurrenz-Link-Screening gehört zu unseren Dienstleistung.

Ich freue mich auf euren Kontakt!“

Das Geschäft mit künstlich gesetzten Links boomt (natürlich schon immer, ich weiß). Wer dann noch massenweise Blogs führt, kann aus einem reichen Fundus schöpfen. Schöne, neue, alte Internet-Welt. Überall schön Links reinpflastern. Tante Google merkt das schon nicht und die User sind eh alle doof.

Kein Wunder, dass jeder Foren-Neuling wie ein Verbrecher behandelt wird, es könnte ja ein Account einer solchen Agentur sein. Kein Wunder, dass Blogger so gut wie jeden Link in den Kommentaren löschen, es ist ja eh meist nur Spam. Warum das Geschäft überhaupt noch funktioniert, fragt man sich dann natürlich auch noch. Jeder Link wird im Web argwöhnisch beäugt. Auch in den FB-Gruppen ist ein Link ohne ganz klaren Zusammenhang ein Schwerverbrechen. Leider trifft der folgende Shit-Storm dann auch arglose User, die nichts von diesen Geschäften hinter der Fassade ahnen.

Kleiner Trost: Den meisten Interessenten war das Angebot der Agentur zu teuer.

Linktausch, Gastartikel – alles böse?

Keineswegs. Das Web lebt von der Vernetzung. Links sind weiterhin absolut wichtig, klar. Und immer noch wertet Google die Links, die zu einer Website führen und die ausgehenden aus. Immer noch stehen die Websites, Blogs gut da, auf die von vielen seriösen Seiten verlinkt wird. Auch wenn Google genau weiß, dass manipuliert wird, was das Zeug hält, so sind Links doch weiterhin ein Wertmaßstab. Genau deswegen wird auch weiter betrogen.

Blogs, die Links tauschen und Blogger, die sich gegenseitig Gastartikel schenken – das sind alles keine Sünder. Blogs, die thematisch zueinander passen dürfen und können ruhig kooperieren. Was Google gar nicht mag, sind Linkgeschäfte im großen Stil. Viele Websites versuchen oder versuchten massenweise Backlinks einzukaufen um das Ranking zu manipulieren. Dazu gehören eben auch diese Foren- und Bloglinks. Es soll so aussehen, als würden ganz normale Internet-User einen Artikel oder eine Website wärmstens empfehlen. Leider wird oft nicht die beste Seite zu einem Thema empfohlen, sondern die, die gezahlt hat. Das wissen Online-Marketeer und auch die Texterkollegen alle längst und dieser Artikel wird ihnen nur ein müdes Lächeln abringen.

Aber die arglosen User außerhalb von unserem Business wissen es nicht und viele FB-Nutzer auch nicht. All die, die in Foren, Blogs und Fb-Gruppen harmlos irgendwelche Links posten und dann zur Schnecke gemacht werden. Hinter der Empörung machen oft die, die sich am meisten über einen Link aufregen, ihre Geschäftchen weiter. Sie wissen ja, was so ein Link wert ist, und was die Konkurrenz  vielleicht damit verdient hat.

Wirklich empören tut es mich, wenn Texterkollegen und eben Agenturen, die seriöse Textarbeit anbieten auch auf dieses Geschäft setzen. Wer einerseits redaktionell arbeitet, ernsthaft recherchiert und seinen Lesern hochwertige Arbeit anbieten will, sollte nicht gleichzeitig skrupellos Fake-Accounts anlegen, um für seine Kunden überall Links zu verstreuen. Das ist Betrug an den echten Foren-Mitgliedern, an den Blog-Lesern und Blog-Inhabern.

Gastartikel beleben jeden Blog

Ich bin ein Freund von Kooperation mit Kollegen und anderen Blogs. Ich mag Gastartikel und ich mag Linktausch, der inhaltlich passt. Weiterhin setze ich Links in meinen Blogs zu guten Shops, interessanten Magazinen und ich mache auch viel Werbung, weil gute Produkte ruhig beworben werden dürfen. Der Spaß am ganz natürlichen Link-Setzen und an natürlicher Kooperation mit anderen Online-Marketeern wird einem aber durch solch unseriöse Angebote ordentlich vergällt.

Rostige Links und blitzsaubere Links

Kommen wir zu unserem Artikelbild zurück, das wohl nicht jeder Leser versteht. Massenweise künstlich  gesetzte Links sind irgendwann nichts anderes als ein rostiger Haufen. Sie sind nichts wert. Google durchschaut das Spiel. Echte, authentische Links bleiben wertvoll und blitzen sauber vor sich hin. Wenn eine Agentur 500 eigene Blogs zur Linkunterbringung führt und auf zig Foren Zugriff  hat, dann bekommt dies Google früher oder später auch mit. Es sind ja dann immer dieselben Linkquellen. Vorsicht also vor solchen Angeboten. Wer eigene Web-Präsenzen hat, sollte die Linkgeschäfte auch eigentlich lieber nicht aus der Hand geben. Etliche Agenturen setzen auf Masse statt Qualität und es geht nichts über einen ganz natürlich gesetzten Link. Viele Seiten werden abgestraft, weil ihre engagierte Seo-Agentur zu viele künstliche Links gesetzt hat. Die Agentur hat schön daran verdient und der Seitenbetreiber hat am Ende nichts davon. In diesem Sinne – bleibt sauber.

J. Florence

 

 

 

3 Gedanken zu „Linkgeschäfte – wo sind eigentlich die Grenzen?

  1. ja, wer sich von angeblichem seo und anderem quatsch abhängig macht, lässt sich halt viel andrehen …

    und viel zu viele nutzen fb als farce- und fake-book…

    schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

oneundsixty − sixundfifty =