biz-boots 13

an den produkten und leistungen anderer (mit-)verdienen?

network- (mlm), affiliate-marketing und dropshipping

echte chancen oder was,
ein paar issues…

liste aller biz-boots

aladecuervo / Pixabay

grundverschieden?
gar nicht so unbedingt,
nur eine sache der perspektive!?

fangen wir mit dem heißest umstrittenen an,
multi-level-marketing
(oft auch network- direkt- oder dialog-marketing):

„illegale schneeball-systeme!,
das kann nicht funktionieren,
heiße luft, virtueller schmäh ohne substanz,
im höchstfall wird die upline reich.“

nicht immer

wenn echte produkte dahinterstecken,
ist mlm nicht unbedingt zum totlauf verurteilt.

mein unbescheidener rat
:

bevor du dich in so ein system einklinkst,
recherchiere über die geschichte des mutter-unternehmens

auf skandale, gerichtsurteile
und auf legalität sowieso

prüfe die produkte
auf qualität und nachhaltigkeit

forciere den verkauf
vor dem downline-building

lass dich auf keine knebel-verträge
und allzu sture richtlinien ein …

affiliate-marketing
,
(hierzu ein – wie alle ihre – besonders gelungener artikel unserer redaktions-chefin)
dennoch ganz kurz erklärt:

du bewirbst mit einer dir zugeordneten referenz
die angebote anderer,
und erhältst pro vermittlung
eine provision.

das ist ja in vielen branchen üblich:

erhalte hier
einen tollen leitfaden dazu

dropshipping ist,
(wieder vermittelnd)
wenn du bestimmte waren anbietest,
und diese vom tatsächlichen produzenten/lieferanten
an den besteller/käufer schicken lässt.

bis hierher und weiter
alles durchaus allgemein-usus

wenn wir das provisions-gebahren
und die handels-spannen
des gesamten „freien“ marktes betrachten,
sind diese auch nicht immer gerade
fair und transparent

wie findest jetzt ein paar nuggets über „vermittlung“?
(ob es mit dem reichtum klappt,
stelle ich mal dahin) …

ich würde es ungefähr so machen,
(besser geht sicher!):

nehmen wir an,

mein unternehmen basierte auf internet-dienstleistungen
(websites, design, text, sem,
betreung, consulting, programmierung, werbung):

natürlich würde ich
geprüfte programme, hosting-pakete …
empfehlen
(anderes für kunden zielführendes vielleicht auch über amazon),

und daran mitnaschen

ich würde das also über meine positionierung betreiben,
und mich keinesfalls nur von vermittler-geschäften abhängig machen.

auch könnte(!) man(!) sich
als DER (namhaftes-tadelloses-mlm-system)-coach
seines gebietes positionieren,
rekrutieren, trainieren, beraten,
und dabei produkte verkaufen!

zuerst schau auf deine eigenen leistungen …

keine spitze ohne basis

biz-boots wachsen mit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

five + five =