biz-boots 05

konzept,struktur und aussage!
so geht es digital,

und auch alles andere analog.

liste aller biz-boots

jarmoluk / Pixabay

design fängt das auge, schafft atmosphäre, gibt gefühl – schluss.
ein bild hat noch nie etwas verkauft,
und technisch bunte verspieltheit hat schon viele verwirrt und vertrieben.

konvertieren tut das wort
.

ok, gehen wir eine übliche und brauchbare struktur für web-präsenzen durch …
(betrachte das ganze als baum, netz oder als landkarte – das verschafft und erhält dir den überlick.
und dem besucher auch.)

startseite (die homepage, die frontpage);
sie ist das zentrum, der stamm,
hier musst du besonders klar sein,
keine zeit für unwesentliches!

kaltakquise, elevator pitch, visitenkarte, usp mit händedruck:
was erwartet den besucher weiterhin
, warum soll er bei dir bleiben,
male ihm resultate aus.

achte schon hier darauf , nicht zu viel platz zu verschenken
(was zu oft mit zu großen bildern, mit zu frühen film-einbettungen geschieht)
ein übersichtliches menu im header ist eine selbstverständlichkeit,
überlade seine sidebar nicht, nutze den footer geschickt,

und der besondere trick:
bulletpoints oder -häkchen mit auflistung deiner leistungen und angebote,
gerade hier und an anderen markanten textstellen solltest du den besucher mittels hyperlinks führen.

vergiss nie den call-to-action!
Sidebar und in den texten an geeigneter stelle telefonnummer, wenn sinnvoll (und passende anrufzeiten) + mail-button

unterseiten,
eine unterseite kann – wie die startseite – genauso die erste seite (landing page) sein, die ein besucher zu sehen bekommt.
je mehr text-inhalt, desto besser greift seo.

kategorisiere deine unterseiten gut,
bereite dem besucher auch hier einen würdigen empfang,
hier ist platz für filme, powerpoints (oder prezis) und illustrationen

wieder call-to-action an geeigneten stellen

wichtige unterseiten:
impressum, disclaimer, faq, agb, über mich/uns/unternehmen

komm deinen besuchern und den bots freundlich entgegen!

blog,
blogge nur, wenn du dynamische inhalte liefern kannst.
deine artikel sollen für besucher und kunden beinahe alerts sein,
eine gute basis für listenaufbau, rss, email- und newsletter-, und social media-marketing, allgemein.
und wieder: effektives seo braucht content!

wenn du aus anderen gründen nicht bloggen kannst, oder willst,
engagiere eine/n „unternehmens“-blogger/in, bezahle ihn/sie angemessen,
oder buche werbung in themen-relvanten blogs
(in form von „firmen“-artikeln, – interviews, werbe-bannern usw.)

shop,

hier ist die welt der bilder,
(um eine gute performance zu gewährleisten: web-resizer)
sprich in den texten die vakog-sprache (lass sehen, hören, spüren, riechen, schmecken),
je nach produkt.
entführe die besucher in ihre sinnes-welten … verschenke feeling!

hier ein kostenloser guide für deine onpage-optimierung,
von hewo, tatsächlich ultimativ!
lesen, machen, oder deinen webmaster damit betrauen …

als würdiger abschluss möge eine studie von adobe und econsultancy zu den erwartungen von besuchern und kunden dienen,
so gefunden bei björn tantau
da wollen wir uns doch gleich auch noch seines tipps bezüglich onpage-optimierung bedienen,
kostet nichts bis preiswert,
und passt zum thema: online doc

danke, björn
(das motto dieses mannes sollte uns allen ziel sein: “ich mach was aus dem internet!“)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × = fiveundthirty