Was bringen alte Hausmitteltipps?

mohamed_hassan / Pixabay

Alte Hausmitteltipps auf dem Prüfstand

Alte Tipps zum Putzen gibt es viele. Manche haben ihre Berechtigung und ihren Sinn, andere wiederum führen den Anwender in die Irre oder schaden mehr, als dass sie nutzen. Dr. Bernd Glassl, Bereichsleiter Haushaltspflege im Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW), hat weit verbreitete Tipps unter die Lupe genommen und informiert über Sinnvolles und Unsinniges. Fazit: Der bestimmungsgemäße Gebrauch von Reinigungs- und Pflegemitteln führt meist am schnellsten und einfachsten zum Ziel und erspart so manchen Schaden an wertvollen Oberflächen und Materialien.

Lässt sich der Grillrost mit Kaffeesatz reinigen?
Das Hausmittel: Fett verkrusteten Grillrost mit Kaffeesatz abreiben.
Das rät Dr. Glassl: Grillschmutz ist stark fetthaltig und oft stark verkrustet. Mit Kaffeesatz kann solcher Belag zwar entfernt werden, jedoch nur mit sehr viel Geduld, Zeit- und Kraftaufwand. Moderne Grillreiniger, die neben Abrasivstoffen spezielle Tenside und Basen zur Reinigung enthalten, lösen den schmierigen Schmutz ohne große Mühe.

Was passiert, wenn Marmorfensterbänke mit Babyöl gereinigt werden?
Das Hausmittel: Mit Babyöl Fensterbänke aus Marmor zum Glänzen bringen.
Das rät Dr. Glassl: Zwar bringt das Öl schönen Glanz und lässt Wasser abperlen. Jedoch zieht das Öl Staub sozusagen „magnetisch“ an. Eine häufigere Reinigung ist die Folge. Marmor ist ein sehr robuster Naturstein mit toller Optik. Nur Säuren können ihn beschädigen. Zur Reinigung eignet sich ein neutraler Allzweckreiniger oder ein Küchenreiniger, aufgelöst im Wischwasser. Anschließend trockenreiben. Wird besonderer Glanz gewünscht, sollte ein Natursteinpflegemittel verwendet werden, das zusätzlich noch Schutz vor Nässe bringt.

Wirkt Haarspray gegen Kugelschreiber auf Tapeten?
Das Hausmittel: Kugelschreiber auf Tapeten mit Haarspray lösen.
Das rät Dr. Glassl: Haarspray hat auf Tapeten keinerlei reinigende Wirkung. Zu langes Reiben greift außerdem die Tapete an.

Kann man Aufkleber mit Essig entfernen?
Das Hausmittel: Essig löst Aufkleber auf Gläsern.
Das rät Dr. Glassl: Manchmal lösen sich Aufkleber schon nach einer längeren Einweichzeit in Wasser. Essig ist überflüssig, denn er beschleunigt den Vorgang nicht. Haften die Etiketten weiterhin, hilft nur ein Lösungsmittel, wie z. B. Orangenöl oder Nagellackentferner.

Ist Weichspüler für Laminat-Böden geeignet?
Das Hausmittel: Weichspüler im Putzwasser bringt Glanz auf Laminat-Fußböden.
Das rät Dr. Glassl: Weichspüler enthält kationische Tenside, die bei ausreichender Konzentration tatsächlich den Laminat-Fußboden zum Glänzen bringen. Wird der Boden jedoch betreten, zeigen sich schnell schmierige Laufspuren, die nur mit großer Mühe wieder entfernbar sind. Zum dauerhaften Schutz der Versiegelung von Laminat-Böden empfiehlt sich grundsätzlich die Reinigung mit einem Wischpflegemittel. Spezielle Laminatpflegeprodukte imprägnieren überdies die besonders gegenüber Nässe empfindlichen Fugen. Generell gilt für die Reinigung von Laminatböden: nur nebelfeucht wischen.

Kann Dosenmilch Salzränder auf Lederschuhen entfernen?
Das Hausmittel: Mit Dosenmilch Schnee- und Salzränder auf Lederschuhen beseitigen.
Das rät Dr. Glassl: Dosenmilch hat keinerlei reinigende Wirkung für Gerbstoffe und Salze, die die Schneeränder bilden. Schneeränder auf Rau- und Glattleder werden mit flüssigen Schuhreinigern oder speziellen Schneerandentfernern behandelt. Ist das Leder wieder trocken, Glattleder gründlich mit Lederpflege eincremen bzw. im Falle von Rauleder flüssige Lederpflege auftragen. Das schützt vor schneller Wiederanschmutzung.

Glänzen Lackschuhe mit Milch oder Glycerin tatsächlich wie neu?
Das Hausmittel: Lackschuhe mit Milch oder Glycerin einreiben bringt schönen Glanz.
Das rät Dr. Glassl: Wird Milch verwendet, können sich Fettränder auf dem Leder bilden. Zudem verderben die Milchreste und riechen schon bald unangenehm. Anstelle des nur in Apotheken erhältlichen – und vergleichsweise teuren – Glycerins eignen sich Spezialprodukte für die Lacklederpflege.

Verantwortlich für diese Information ist der Bereich Haushaltspflege im Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW). Mitglied im IKW sind rund 420 Hersteller und Vertreiber von Körperpflegemitteln sowie Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln. Diese Firmen beschäftigen ca. 50.000 Arbeitnehmer und decken einen Umsatzanteil von über 95 Prozent des Marktes in Deutschland ab; der Jahresumsatz belief sich im Jahr 2016 auf über 18,2 Milliarden Euro.

  • Pressekontakt
    • IKW – Industrieverband Körperpflege-Waschmittel e.V.
    • Bernd Glassl
    • Mainzer Landstr. 55
    • 60329
    • Frankfurt am Main
    • +49 (0)69 255 613 25

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

24 ÷ = three