Lecker ungarisch kochen

RitaE / Pixabay

Ungarisches Gulasch mit viel Paprika kennen und lieben die meisten von uns. Auch das vielseitige Letscho setzt sich langsam durch, seit es in den Regalen der Supermärkte steht. Aber es gibt natürlich noch viel mehr leckere ungarische Rezepte, die es sich auszuprobieren lohnt!

 

Eine tolle Sammlung original ungarischer Rezepte für die tägliche Küche findet man im neuen Kochbuch von Alma Valki-Wollrabe, die übrigens auch einen eigenen Foodblog „Oma kocht“ führt.  In ihrem Blog und in ihren Kochbüchern (es gibt noch ein Pilzbuch von ihr!)  findet man unzählige Rezepte aus „der guten alten Zeit“. Also unkompliziert, ohne Schnick-Schnack, aber lecker, herzhaft und gesund! Es wird an Gemüse nicht gespart und somit ist diese Ernährung auch zeitgemäß und etwas für Fitness-Fans.

Das umfangreiche Kochbuch im praktischen Taschenbuchformat enthält eine tolle Auswahl an Rezepten:

 

  • Suppen
  • Geflügel
  • Rindfleisch
  • Schweinefleisch
  • Fisch
  • Gemüse
  • Aufläufe
  • Desserts
  • Kuchen und Pfannkuchen

Wer endlich mal noch etwas anderes als die gefüllten Paprika aus der ungarischen Küche kennenlernen möchte, der ist mit dem Kauf des Rezeptbüchleins gut beraten. Eines ist klar: An Paprika wird nicht gespart! Sie gehören in Ungarn zu fast jedem herzhaften Gericht und wer könnte da etwas dagegen haben?

 

Ungewöhnlich und perfekt für den Sommer sind die Obstsuppen, die die Ungarn lieben. Auch die Desserts mit Kornelikirschen oder Kastanien sind für uns Deutsche etwas ungewohnt, aber super lecker. Und heutzutage suchen wir Hobbyköche doch gerne nach ausgefallenen Rezepten, die noch nicht jeder kennt. Mit den Rezepten aus diesem Besuch kann man seine Gäste immer überraschen und lässt sie mit einem Wohlgefühl im Magen wieder ziehen.

 

Die Rezepte kommen mit lauter Zutaten aus, die man in jedem Supermarkt bekommt und die oft zur Grundausstattung des Haushaltes gehören. Natürlich gehören Zwiebeln und frische Paprika, Paprikagewürz, Knoblauch, Zwiebeln, Kartoffeln oder Bohnen zu vielen Gerichten. Es ist also auch ein ideales Kochbuch für Anfänger, denn man muss nicht die Feinkostläden der Stadt abklappern, sondern kann schnell loslegen. Im Idealfall schmeckt es wie bei Großmuttern, die herzhafte Hausmannskost für die ganze Familie kochte.

Die Autorin ist übrigens die Tochter eines international bekannten ungarischen Koches, der zu Lebzeiten einige Preise einheimste. Einiges seines Könnens ist mit in dieses Buch geflossen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 2 = seven